GESUND UND GARTENFRISCH, was ist das eigentlich?

"Gesund und Gartenfrisch" ist ein großer bunter Gemüsegarten mit einer Vielzahl von verschiedenen Gemüsesorten auf den Grundsätzen des ökologischen Landbaus. Dieser Garten ist in viele einzelne Teilflächen (Parzellen) eingeteilt, wobei auf jeder dieser Parzellen die gleiche Gemüsevielfalt (24 Gemüsesorten!) vorzufinden ist. Jede Parzelle ist über einen Grasweg zu erreichen, hat die Größe von ca. 50 m² bzw. 25 m² (3 Meter breit und 16 Meter lang bzw. 1,5 Meter breit und 16 Meter langund kann für einen einmal zu entrichtenden Betrag (Infos siehe Preise) für die Vegetations- und Erntezeit von Anfang Mai bis Ende Oktober gepachtet werden.

Eine 50 m² große Parzelle versorgt eine kleine Familie problemlos mit genug frischem und vitaminreichem Gartengemüse, sodass Sie Ihr investiertes Geld schnell auf dem Teller wiederfinden:-). Nach der Aussaat der jeweiligen Gemüsesamen durch uns sind sie ganz eigener Herr auf Ihrer Gartenparzelle und können ganz nach Lust und Laune Unkraut jäten, Ihr Gemüse gießen und natürlich ernten. Die Gartenarbeit ist jedem selber überlassen, wodurch Sie sich entweder mal richtig in Ihrem Garten austoben können oder einfach nur Ihr Gemüse aberntet.

Unter "Aussaat-, Pflege-, und Ernteplan" geben wir Ihnen ein paar Tipps, wann der optimale Erntezeitpunkt erreicht ist und wann es in Trockenperioden eventuell sinnvoll ist, bestimmte Gemüsesorten zu wässern. Apropro wässern: Wasser und Gießkannen werden dabei selbst verständlich von uns zur Verfügung gestellt, ebenso wie Hacken, Kratzen etc.

 

Viel Spaß!!!

  

100% Bio, was heißt das genau?!

Das heißt, in der gesamten Vegetationsperiode werden weder Pflanzenschutzmittel wie Herbizide, Fungizide oder Insektizide noch Wachstumsregulatoren oder synthetische Mineraldünger eingesetzt. Dies unterscheidet Ihr Gemüse von den meisten handelsüblichen Produkten, die durch konventionelle Landwirtschaft erzeugt werden. Neben einer durch und durch gesunden Gemüsevielfalt wird gleichzeitig aktiver Umweltschutz betrieben, da durch mechanische Unkrautbekämpfung sowie den Verzicht  sämtlicher anderer Applikationsmittel keine Belastung des Grundwassers stattfindet. Zur Düngung werden betriebseigene tierische Ausscheidungen eingesetzt, sodass die Bodenfruchtbarkeit ohne zusätliche Aufwendungen von Energie (z.B. Energie bei der Synthese von Stickstoff-Düngern) durch einen möglichst geschlossenen Stoffkreislauf erhalten bleibt. Aber auch hierbei werden die ausgebrachten Düngemengen zwecks Wasserschutz streng überwacht.

Durch die Erhaltung und Förderung des Bodenlebens und der natürlichen Fruchtbarkeit des Bodens, der Bodenstabilität und der biologischen Vielfalt des Bodens, der Verhinderung und Bekämpfung der Bodenverdichtung und -erosion sowie der Versorgung der Pflanzen mit Nährstoffen hauptsächlich über das Ökosystem des Bodens wird die Nachhaltigkeit der Lebensmittelproduktion gewährleistet.